Dr. Steffen & Partner mbB, Münster

Steuerberater    Wirtschaftsprüfer    Rechtsanwälte

Impressum

Datenschutzinformationen für Mandanten und Bewerber

Informationen nach Art. 13 DSGVO

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und ggf. seines Vertreters:

Dr. Steffen & Partner mbB, Münster

Lippstädter Straße 42
48155 Münster
Tel.: 0251 – 396 44 34 – 0
e-mail: kanzlei@dr-steffen-partner.com

Gesetzliche Vertreter:

  • Dr. Urban Steffen
  • Guido Bleckmann
  • Guido Zinth
  • Prof. Dr. Dirk Kiso

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
datenschutz@dr-steffen-partner.com

 

Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung:

Betrieb einer steuerberatenden, wirtschaftsprüfenden und rechtsberatenden Kanzlei mit Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und ggf. Übermittlung von personenbezogenen Daten zu diesen und hiermit im Zusammenhang stehenden Zwecken, Vertretung in behördlichen und gerichtlichen Verfahren.

Personalverwaltung: Datenerhebung, -verarbeitung, -nutzung und ggf. -übermittlung zu eigenen Zwecken und zur Erfüllung sozialversicherungsrechtlicher und sonstiger gesetzlicher Verpflichtungen.

 

Speicherdauer oder Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Personenbezogene Daten werden mindestens solange gespeicherte, wie beweisrechtlich (bspw. Klagefrist nach AGG) oder berufsrechtlich (bspw. § 66 StBerG, § 51b WPO, § 50 BRAO) notwendig. Die Löschung von im Rahmen von Mandatsverhältnissen erhobenen personenbezogenen Daten erfolgt einheitlich nach Ablauf einer zehnjährigen Aufbewahrungsfrist nach Mandatsbeendigung zu Beginn eines Kalenderjahres.

 

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der Daten:

  • öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften (z. B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden, Aufsichtsbehörden)
  • Interne Mitarbeiter, die an der Ausführung und Erfüllung der oben genannten Zwecke beteiligt sind
  • DATEV eG und weitere Auftragsdatenverarbeiter zur Speicherung und Verarbeitung der Daten und zur Erfüllung der oben genannten Zwecke (Dienstleister gem. Art. 28 DSGVO)
  • IT-Dienstleister, die den Anforderungen des DSGVO genügen
  • Externe Stellen zur Erfüllung der oben genannten Zwecke

 

Hinweise auf die Rechte der Betroffenen

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung).

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen.

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO).

Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen.

In NRW ist die zuständige Aufsichtsbehörde die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Postfach 20 04 44, 40102 Düsseldorf